Ein Erfahrungsbericht aus der Hauptschule mit den KonzCoaches von N. Juergensen

Dranbleiben an der Konzentration! – Gute Erfahrungen mit dem KonzCoach

Als Lehrer für Sonderpädagogik arbeite ich im Gemeinsamen Lernen in einer 7. Klasse einer Hauptschule in NRW. Vom September 2014 an hatte ich die Gelegenheit, das KonzCoach mit Übungen aus der Teschler Lernförderung durchzuführen, wie es im Buch von Christine Weber beschrieben wird. Ich möchte hier meine Begeisterung und meinen Dank für dieses tolle Konzept ausdrücken und es aus eigener Erfahrung weiter empfehlen!

In den rund zehn Wochen der Durchführung entwickelte sich in dem Kurs mit jeweils zwei Schülerinnen und zwei Schülern, die zu KonzCoaches ausgebildet wurden, eine offene und arbeitssame Atmosphäre, die von Spaß, wertschätzendem Umgang miteinander und der Bereitschaft getragen war, eigene Erfahrungen zu machen und die der anderen interessiert anzunehmen. Eindrucksvoll sind für mich die positiven Veränderungen, die die Teilnehmer in eigener Arbeit zustande brachten: Direkt sichtbar verlängerten sich in den Kursstunden die Konzentrationsspannen, was sich nach einigen Wochen auch im Unterricht bemerkbar machte. Die Übung „Marschieren“ half einem Schüler ganz direkt, nicht im Frust und Wut aus einer gerade erlebten Auseinandersetzung in der Pause hängen zu bleiben, sondern zu einem körperlich-seelischen Ausgleich zu gelangen.Dieses – als Voraussetzung für das gemeinsame Lernen – ist mit Körperübungen auf kurzem Weg also erreichbar.

Konzentratrionsmassage, in einer 7. Hauptschulklasse? Inzwischen bin ich sehr froh, dass wir uns das zugetraut haben. Denn mit der Zeit entwickelten die Massagepartner ihre praktischen Fähigkeiten, konnten ihre Erfahrungen (als Massageempfänger und als -gebender) besser verbalisieren, und zeigten eine Achtsamkeit miteinander, die ich nicht für möglich gehalten hätte. So war ein Schüler mit motorischen Schwierigkeiten im Kurs, die sich bei der Durchführung der Massage minimierten. Diese Möglichkeiten, Erfolge direkt zu erleben, sich selbst und andere mit ihren Schwächen zu akzeptieren und Veränderungen wahrzunehmen, sind nicht nur gut für Konzentration. Aufmerksamkeit und Lernlust, sondern auch eine sehr gute Lernumgebung für Soziales Lernen, was der gesamten Lerngruppe zugute kommt!

Im Dezember haben wir dann mehrere kleine Aufführung mit Übungen und der Massage vor anderen Schülern und vor meiner Teamkollegin gemacht. Sie waren beeindruckt, wie konzentriert und achtsam die Schülerinnen und Schüler bei der Sache waren! Und alle waren stolz darauf, was wir in dieser kurzen Zeit geschafft haben. Ich kann das KonzCoach nur empfehlen, als Katalysator für die Konzentrationsfähigkeit und als Bereicherung für das soziale Lernen in der Schule. Das Buch von Christine Weber enthält alle wichtigen und nötigen Informationen, um dieses Training theoretisch zu durchdringen, vorzubereiten und praktisch durchzuführen. Inzwischen habe ich eine Auswahl von KonzCoaches, die in einer „Schülerstunde“ andere anleiten können. Und ich selber freue mich auf den nächsten Ausbildungsdurchgang, der in der kommenden Woche beginnt!

Kommentare sind deaktiviert.